Chiasamen kaufen – worauf Du achten solltest

Chia ist schon lange kein exotischer Trend mehr, sondern mittlerweile in fast allen Supermärkten, Discountern und Drogerien für wenig Geld erhältlich. Auch im Internet gibt es unzählige Angebote, so dass man als Verbraucher die Qual der Wahl hat. Doch welche wichtigen Unterschiede gibt es und worauf sollte man beim Kauf von Chiasamen achten?

#1 – Der Preis

Wie so oft im Leben, so gibt es auch bei Chiasamen einen gewissen Zusammenhang zwischen Qualität und Preis. Klar, ein hoher Preis ist natürlich noch keine Garantie für gute Qualität. Einen nachhaltigen Bio-Anbau und eine funktionierende Qualitätskontrolle (wie  Laboranalysen auf Pestizide und andere Chemikalien) gibt es aber nicht umsonst und macht sich im Preis eines Produktes bemerkbar – nicht nur bei Chiasamen.

Aktuell liegt der Preis für Chiasamen in Bioqualität zwischen 1 und 3 Euro pro 100 g. Vor allem die Discounter und Drogerien haben fast identisch niedrige Preise von ca. 1 Euro / 100 g. Hier einige Beispiele (Stand März 2018)

  • dm – Bio Chiasamen – 2,95 Euro für 300 g
  • Alnatura – Bio Chiasamen – 2,29 Euro für 200 g
  • Aldi Süd – Bio Chia Samen – 2,95 Euro für 300 g

Für einen ähnlichen Preis gibt es Bio Chiasamen bei spezialisierten Anbietern im Internet. Zu empfehlen sind hier:

Deutlich bis etwas günstiger sind Produkte ohne Bio-Siegel:

#2 – Biologischer Anbau

Ganz wichtig: Chiasamen möglichst in Bio-Qualität kaufen. Chia wird vor allem in Ländern angebaut, in denen der Einsatz von Pestiziden, Insektiziden, Fungiziden und chemischen Düngern weit weniger reguliert ist als in Deutschland. Man sollte sich immer vor Augen führen, dass viele der toxischen Stoffe vom Acker in die Samen übergehen. Um so wichtiger sind hier die Einhaltung bestimmter Standards, die z.B. das EU-Biosiegel vorschreibt.

#3 – Herkunftsland

Die Herkunft der Chiasamen sind entscheidend für die Qualität – wie bei allen landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Der Boden, das Wasser, die Luft – all das findet sich in der chemischen Zusammensetzung der Chiasamen wieder. Aber welches Herkunftsland ist das beste? Die meisten Chiasamen stammen aus den unterschiedlichsten Regionen Südamerikas – eine pauschale Beurteilung ist hier sehr schwierig.  Anders bei China: Wer schon einmal dort war und die dortigen Umweltprobleme kennt, weiß warum.

#4 – Verpackung

Chiasamen enthalten große Mengen an Omega-3 Fettsäuren, die durch Sauerstoff und Licht relativ schnell ranzig werden können. Eine ideale Verpackung sollte daher wiederverschließbar und lichtgeschützt sein, damit die Samen ihre wertvollen Inhaltsstoffe behalten.